Eurocircuits Printed Circuits Blog

was uns bei Eurocircuits beschäftigt, Projekte an denen wir arbeiten, neue Ideen, Hintergrund-Informationen und eine Plattform auf der Sie mitmachen können, Ihre Meinungs sagen können und uns dahin lenken können, was wichtig für Sie als Entwickler ist.

Patrick Martin

Outline-/Milling-Editor.

Der 2015 veröffentlichte Outline-/Milling-Editor ist das zweite Werkzeug des PCB Solver. Seit Dezember 2015 gibt es eine Aktualisierung, die neben den (Außen-)Konturen die Bearbeitung interner Schlitze und Ausschnitte ermöglicht. Dieses Werkzeug wurde in Outline-/Milling-Editor umbenannt. Die aktualisierte Version hat die gleichen, leistungsfähigen Funktionen wie Version 1, bit einigen schnelleren Funktionen zur Kontur-Bearbeitung.

PCB Solver unterstützt Sie mit Werkzeugen, um häufige Datenprobleme vor der Bestellung zu lösen. Sie vermeiden Verzögerungen Ihrer Lieferung und können häufig Leiterplatten-Kosten reduzieren. In 2016 werden weitere Werkzeuge veröffentlicht.

Verwenden Sie den Outline-/Milling-Editor fehlenden, unvollständigen, falschen, oder duplizierten (zwei Konturen) Kontur-Daten (Profil). Sie erhalten eine eindeutige Meldung, wenn dies passiert. In den meisten Fällen können Sie die Kontur direkt am Bildschirm korrigieren und vermeiden damit eine Ablenkung und Verzögerung durch den Wechsel zum CAD-System.

Verwenden Sie den Outline-/Milling-Editor für interne Schlitze und Ausfräsungen, um:

  • Zu überprüfen, ob die Schlitz- und Fräsdaten der mechanischen Lage korrekt sind und diese andernfalls zu reparieren
  • Schlitze und Ausfräsungen eindeutig zu indentifizieren, falls diese noch nicht in einer mechanischen Lage definiert sind

Anmerkung: PCB Visualizer® ist ein Werkzeug zur automatischen Analyse von Gerber- und Bohrdaten vor der Produktion. Gerber ist ein reines Vektor-Format. Sofern keine Attribute verwendet werden, kann PCB Visualizer® keine Schlitze und Ausfräsungen erkennen. Tipps zur Definition von Schlitzen und Ausfräsungen.

Eine vollständige Beschreibung der neuesten Funktionen finden sie hier

 

outline-editor
Outline-/Milling-Editor– das nächste Werkzeug des PCB Solver

 

 

PCB Solver.

PCB Solver ist die dritte Komponente der PCB Visualizer® Oberfläche. PCB Visualizer® selbst ist der Kern unserer Datenüberprüfung vor der Bestellung. PCB Visualizer® generiert eine detaillierte Analyse Ihre Leiterplatten-Daten und vergleicht sie mit Ihren Bestellangaben, sobald Sie ihren Auftrag in den Warenkorb legen. PCB Configurator® stellt Ihnen dann einen detaillierten Bericht des Leiterplatten-Status’ zur Verfügung. PCB Checker® zeigt dann alle in den Daten gefundenen DRC- und DFM-Probleme. PCB Solver stellt sowohl interaktive, als auch automatische Werkzeuge zum Beheben der Fehler zur Verfügung.

Der Outline-/Milling-Editor und die automatische Reparatur von Restringen des PCB Checker®, sind die ersten beiden einer Reihe von geplanten Reparatur-Werkzeugen, um die Datenprobleme zu lösen, welche von unseren Kunden als die frustrierendsten genannt wurden.

Die Datenüberprüfung vor der Bestellung mittels PCB Visualizer® ist ein wesentlicher Teil unseres optimalen Entwicklungsablaufs für Leiterplatten. Eine nur wenige Minuten dauernde Überprüfung Ihre Leiterplatten-Daten vor der Bestellung, vermeidet u.U. Lieferverzögerungen von 24 Stunden und mehr, die unsere Ingenieure benötigen um Rückfragen (Exceptions) zu klären. In vielen Fällen können Sie auch die Kosten für die Leiterplatten reduzieren. Auf diese Weise können Sie im Vertrauen darauf bestellen, dass Sie die richtige Leiterplatte am gewünschten Tag, zum richtigen Preis erhalten.

PCB Solver wurde durch eine umfassende Änderung der Struktur des PCB Visualizer® Kerns möglich. Dieser ist nun vektor-basiert und nicht bild-basiert. Er ist um reale Objekte herum strukturiert (Pads, Leiterbahnen, Bohrungen, ...) Dies erlaubt uns den Anwendern von bereits im Feld erprobten Prozeduren unserer Datenaufbereitung profitieren zu lassen. Ein zusätzlicher Vorteil besteht im kleinere internen Datensätzen und damit einer zügigeren Verarbeitung.

Die Verwendung des Outline-/Milling-Editors: Technische Beschreibung oder sehen Sie sich unser Video an

 

veröffentlicht unter:
eC-tools
veröffentlicht am:
20 Nov 2015
Aufrufe:
1377

Fräsungen Schlitze und Ausbrüche

Fräsungen, Schlitze und Ausbrüche-Hinweise und Tipps.

Eine der häufigsten Fragen, die wir über unsere Support-Services erhalten ist, „ Wie definiere ich Schlitze in meiner Leiterplatte". Zusätzliche Fräsungen und Ausschnitte in der Leiterplatte erzeugen viele Fragen, die zu Lieferverzögerungen führen können. Einige Fragen tauchen auf, da die Definition der Schlitze nicht klar ist; andere, weil Schlitze und Ausschnitte zwar vorhanden aber nicht ersichtlich sind.

Terminologie

“Routing – Kontur Fräsen” ist die Definition für die Außenkontur und beinhaltet alle Kontur-Fräsungen die mit einem Standard Fräser ausgeführt werden können. Als Standard verwenden wir einen 2 mm Fräser.

“Milling – interne Fräsungen” beziehen sich auf alle Fräsungen und Schlitze innerhalb der Leiterplatte aber auch auf Fräsungen der Kontur die nicht mit einem 2 mm Fräser ausgeführt können.

Wie definiere ich meine Schlitze?

Mechanische Lagen in Gerber.

Der einfachste und transparenteste Weg ist in Gerber eine mechanische Lage zu erstellen die die Kontur, interne Ausfräsungen und Schlitze enthält. Zwei mögliche Wege sind:

  1. Verwenden Sie Linien oder Blenden mit dem korrekten Endmaß der Schlitze/Ausfräsungen.
  2. Zeichnen Sie die Schlitze / Ausfräsungen mit einer 0.5mm breiten Linie. Dies hat den Vorteil für nicht durchkontaktierte Schlitze, dass Sie eine optische Kontrolle für den minimalen Abstand zur Kupferfläche bietet. Dabei verwenden wir den Mittelpunkt der Linien als äußere Kante des Schlitzes.

Kombinieren Sie Ihre Schlitze mit der Leiterplatten Kontur in einer Gerber Lage. Diese Lage sollte deckungsgleich mit den Kupferlagen sein. Stellen Sie sicher, dass auch die Außenkontur in den Kupferlagen vorhanden ist.

Unterschiedliche Systeme verwenden unterschiedliche Bezeichnungen für mechanische Lagen (zum Beispiel in EAGLE für interne Ausfräsungen  Milling – Layer 46 und Außenkontur Dimension - Layer 20).

Ist kein mechanischer Layer vorhanden, müssen Sie möglicherweise einen anderen Layer anpassen. Sollten irgendwelche Zweifel bestehen welches der korrekte Layer ist, beschreiben Sie dies bitte in einer Readme Datei.

Vermeiden Sie Schlitze nur in einer Kupfer Lage oder Bestückungsdruck zu definieren, da sie dann leicht übersehen werden können. Sie können auch größere Ausschnitte in einer Kupfer Lage oder Bestückungsdruck darstellen. Bitte stellen Sie jedoch sicher, dass dafür eine eindeutige Kontur vorhanden ist und platzieren zusätzlich einen Text CUTOUT in der Mitte.

Bohrdaten.

Einige CAD-Systeme können Schlitze als Bohrdaten definieren. Die Schlitze müssen jedoch als Linie in X und Y dargestellt werden und nicht als eine Reihe überlappender Bohrungen.

Durchkontaktiert (DK) / nicht durchkontaktiert (NDK).

Schlitze mit Kupfer auf BS und LS werden durchkontaktiert hergestellt. Zeichnen Sie diese mit dem Endmaß. Wir werden die Anpassungen für das Aufkupfern berücksichtigen.

Schlitze ohne Kupfer auf BS und LS werden nicht durchkontaktiert hergestellt.  Benötigen Sie nicht durchkontaktierte Schlitze in Kupferflächen, teilen Sie uns dies bitte eindeutig im mechanischen Layer, separaten Bohrlage oder Readme Datei mit.

Beispiel:

Dieses Bild zeigt die Kundendaten:

Kunden-Daten

 

  • Eine Kontur-Datei, welche einige Ausbrüche enthält (Konturdatei gezeichnet mit 0,5mm Linie) - gelb
  • Eine Bohrdatei, welche sämtliche Bohrlöcher und große, runde Ausschnitte enthält, welche als "flashed hole" definiert sind - blau
  • Eine Fräslage, welche alle Schlitze welche als Bahnen mit den richtigen Schlitzgröße definiert sind - rot
 
 
Draufsicht Leiterplatte

 

Das Ergebnis wird in der fertigen Leiterplatte gezeigt. Beachten Sie bitte den Unterschied zwischen den DK-Schlitzen und den NDK-Schlitzen.

Wie bestelle ich zusätzliche Schlitze?

In unserem Preiskalkulator Abschnitt Eigenschaften klicken Sie auf die Box Fräsungen. Hier gibt es eine Auswahl von 3 verschiedenen Durchmesser: 2mm, 1.2mm und 0.5mm. Wählen Sie den Durchmesser der kleiner/gleich Ihrem kleinsten Schlitz entspricht. Bitte beachten Sie das 0.5mm Fräser ab einer Leiterplattenstärke von > 2mm nicht mehr verwendet werden können.

Sollten Sie zusätzliche Schlitze benötigen aktivieren Sie bitte die Box Fräsungen.

1.2mm und 0.5mm Fräsungen verursachen zusätzliche Kosten. Wurden diese nicht ausgewählt führt dies unwillkürlich zu einer Preisanpassung und Exception. Bei 2mm Fräsungen entstehen keine zusätzlichen Kosten, bitte geben Sie diese trotzdem an, damit wir wissen das zusätzliche Fräsungen benötigt werden.

Wie kann ich meine Schlitze prüfen?

PCB Visualizer® ist ein automatisches Gerber Analyse Werkzeug. Gerber ist ein reines Vector Format, zur Zeit noch ohne zusätzlich eingebaute Attribute. Somit kann der PCB Visualizer nicht immer alle Strukturen wie Schlitze oder Ausfräsungen eindeutig erkennen. Welche Möglichkeiten gibt es zur Zeit:

  1. Ihre Schlitze/Ausfräsungen sind als Linie oder Blende mit dem korrektem Endmaß in einer separaten Lage definiert, diese ist absolut deckungsgleich allen anderen Lagen => PCB Visualizer hat keine Probleme diese zu erkennen stellt sie richtig dar.
  2. Ihre Schlitze/Ausfräsungen sind mit einer Linie (0.5mm) gezeichnet. PCB Visualizer wird diese richtig darstellen. Unsere Ingenieure werden die Daten entsprechend vorbereiten. Sobald das geschehen ist, können die vorbereiteten Daten im PCB Visualizer als „Produktionsdaten“ und nicht in den  „Kundendaten“ angeschaut werden.

Wenn Sie die Schlitze und Ausfräsungen prüfen möchten bevor diese in die Produktion gehen benutzen Sie die "Request pre-production approval" Option und laufenden Bestellungen. Der Auftrag wird dann zwecks Überprüfung für Sie angehalten.

Für weitere Fragen steht Ihnen auch unser Live Chat zur Verfügung.

 
veröffentlicht unter:
Leiterplatten-Entwicklung
veröffentlicht am:
20 Jun 2014
Aufrufe:
6016

Panel-Editor

Panel-Editor - die nächste Effizienz-Stufe des PCB Visualizers®

“Ich möchte meine Leiterplatten im Nutzen geliefert haben, aber ich möchte sehen, wie dieser aussieht bevor ich meinen Auftrag erteile”

“Ich möchte sicher stellen, dass ich die maximale Anzahl an Leiterplatten auf meinem Bestückungsnutzen habe”

“Mein Bestücker benötigt Fiducials und Aufnahme-Bohrungen genau an der richtigen Stelle. Ich habe keine Zeit eine Zeichnung zu erstellen, aber Sie möchten den Nutzen freigeben, bevor ich bestelle.”

Von Anfang an gab es bei Eurocircuits Möglichkeiten einen Kundennutzen zu erstellen (s. Nutzenleitlinien), aber es gab bislang keine Möglichkeit sich den Nutzen vor der Bestellung anzeigen zu lassen, um zu experimentieren und die beste “Füllung” mit Leiterplatten zu finden, oder um ein spezielles Layout zu bestellen, ohne eine Zeichnung anzufertigen. Das ändert sich mit der neuen Panel-Editor Funktion des PCB Visualizers®. Jetzt können Sie Eurocircuits Nutzensetzung sehen, die Sie spezifiziert haben bevor Sie Ihren Auftrag erteilen. Oder erstellen Sie On-Screen Ihren eigenen Nutzen, falls Sie eine bestimmte Anordnung wünschen. Bestellen Sie mit der Gewissheit, dass Sie genau die von Ihnen erstellte Anordnung auch als Bestückungsnutzen erhalten - ohne Verzögerungen durch Rückfragen unserer Ingenieure bzgl. Ihrer Anforderungen.

Wie kann ich…?

  1. ich den Panel-Editor vom PCB Visualizer® nutzen, um schnell einen Preis zu kalkulieren ohne Daten hoch zu laden?
  2. Das von Eurocircuits erstellte eC-Panel ansehen oder bearbeiten?
  3. Einen kundenspezifischen Nutzen anlegen?
  4. Nutzen- und Leiterplatten-Eigenschaften ändern.?
  5. Bei einem Auftrag die Wiederholungen in X und Y ändern?
  6. einen Nutzen befüllen?
  7. Spezielle Nutzen-Einstellungen definieren?
  8. Kundenspezifische Rand-Elemente definieren?
  9. Einen Nutzen mit mehreren verschiedenen Leiterplatten erstellen ("Multinutzen")?
  10. Eine Vor-Produktionsfreigabe organisieren?

Unser Blog erklärt all dies.

1. Wie nutze ich den Panel-Editor vom PCB Visualizer®, um schnell einen Preis zu kalkulieren ohne Daten hoch zu laden?

Die meisten Panel-Editor Funktionen können genutzt werden, bevor Sie Ihre Daten hochladen. Der PCB Visualizer® verwendet hierfür Dummy-Leiterplatten.

Es bestehen drei Nutzen-Optionen. Wählen Sie eine aus, indem Sie die gewünschte Nutzensetzung oben am Bildschirm auswählen. Mehr details zu jeder Option finden Sie in unseren Nutzenleitlinien. Durch die Auswahl “Nutzen durch Eurocircuits, nach eC-Standard” oder “Nutzen durch Eurocircuits, nach Kundenvorgabe”, öffnet sich der Panel-Editor.

Liefernutzen

 

Nutzen durch Eurocircuits, nach eC-Standard

Legen Sie die Wiederholungen in X und Y fest. Wählen Sie den Nutzenrand und den Leiterplatten-Abstand aus dem “Pull-down”-Menü. Alle eC-Panels sind kompatibel mit dem eC-registration System. D.h., dass die notwendigen Aufnahmelöcher im Rand vorgesehen sind, falls Sie Eurocircuits Lötpasten-Schablone mit unserem eC-stencil-mate oder eC-stencil-fixeinsetzen möchten. Ebenso sind unsere Standard-Aufnahmelöcher und Einrichtmarken in den Ecken vorgesehen (s. Panel Guidelines S.6). Diese sind mit anderen Registriersystemen zu 100% kompatibel.

Klicken Sie auf “Panel-Editor”, um den Nutzen mit Dummy-Leiterplatten zu betrachten. Die gesamten Optionen sehen Sie unten.

Nutzen durch Eurocircuits, nach Kundenvorgabe

Klicken Sie auf den Panel-Editor und verfahren Sie wie oben, um die Wiederholungen, den Rand und den Vereinzelungs-Abstand zu spezifizieren. Ignorieren Sie die rote Warnmeldung über die Nutengröße von “0,0” - dies wird durch den Panel-Editor geändert. PCB Visualizers® wird Ihnen die Standard-Leiterplattengröße anzeigen. Geben Sie bitte für einen akkuraten Preis die richtige Leiterplattengröße ein, nehmen Sie alle anderen erforderlichen Änderungen vor und klicken Sie “übernehmen”.

TIPP: Fügen Sie zu diesem Zeitpunkt noch keine Rand-Elemente hinzu - sie gehen verloren, wenn Sie Ihre echten Leiterplatten-Daten hoch laden.

Nutzen durch Kunden

Verwenden Sie diese Nutzen-Option, wenn Sie bereits Gerber-Daten mit vollständig aufbereiteten Nutzensetzung für ein spezielles Layout oder einen Multinutzen (Nutzen mit verschiedenen Layouts) haben. Ihr Layout sollte unsere Anforderungen an die Nutzensetzung im Hinblick auf den Nutzenrand und Leiterplatten-Abstand erfüllen. Diese Option wird den Panel-Editor nicht öffnen, da die Dateien bereits korrekt im PCB Visualizers® angezeigt werden.

TIPP: Alle Liefernutzen erfordern einen Rand der sie während des Transports und Handlings zusammenhält. Falls Sie keinen Rand hinzugefügt haben, oder zusätzliche Merkmale in den Rand einbringen möchten, wählen Sie “Nutzen durch Eurocircuits, nach Kundenvorgabe” wählen Sie “1-up” aus und verwenden Sie den Panel-Editor.

2. Das von Eurocircuits erstellte eC-Panel ansehen oder bearbeiten

1. Laden Sie den Auftrag in den PCB Visualizers®.

Klicken Sie “Kalkulieren” um einen Preis zu berechnen und laden Sie Ihre Daten hoch. Alternativ wählen Sie “Datenanalyse”, damit der PCB Configurator® die Daten für Sie ausfüllt. Gehen Sie zum Warenkorb und klicken Sie auf den Job in der Spalte des PCB Visualizers®, den Sie bearbeiten möchten.

2. Nutzen durch Eurocircuits, nach eC-Standard.

Falls Sie bereits sämtliche Wiederholungen in X und Y, die Leiterplattengröße, Vereinzelungsmethode und Abstand spezifiziert haben, können Sie auf den Panel-Editor klicken, um den aufbereiteten Nutzen zu sehen.

Nutzen durch Eurocircuits, nach eC-Standard

 

Anmerkung:

Der Fräsweg wird als schraffierter Bereich dargestellt. Unsere Ingenieure werden für einen stabilen Nutzen Frässtege einbringen.

TIPP: Spezifizieren Sie Bereiche in einer mechanischen Zeichnung, in denen Sie wegen empfindlichen Bauteilen etc. keine Stege haben wollen.

Das können Sie jetzt ändern:

  • Wiederholungen in X und/oder Y
  • Leiterplatten Vereinzelungsmethode
  • Nutzenrand
  • Leiterplatten-Abstand

Klicken Sie auf “erweiterte Nutzen-Optionen" für weitergehende Änderungen.

Klicken Sie “übernehmen” unten auf dem Bildschirm und der Preis des PCB Configurator® wird automatisch mit der neuen Konfiguration aktualisiert. Klicken Sie auf den orangen “Änderungen Speichern” Knopf, um den Warenkorb zu aktualisieren.

Preis-Übersicht

 

Klicken Sie im nächsten Menü auf “weiter”. Sie brauchen den Job nicht noch einmal hoch zu laden.

VIDEO: Erstellen Sie ein eC-Panel mit dem Panel-Editor und sehen Sie es sich an

Dieser Film gibt Ihnen eine Übersicht darüber, wie ein eC-Nutzen mit dem Panel-Editor erstellt wird. Dieser ist Teil des PCB Visualizers®.

Youtube Einstellungen

 

Sie können dieses Video im Vollbild ansehen, indem Sie auf folgendes Symbol in der Navigationsleiste klicken,   oder die Auflösung erhöhen, indem Sie auf dieses Symbol klicken. 

3. Nutzen durch Eurocircuits, nach Kundenvorgabe.

TIPP:

  1. Klicken Sie hier für Hinweise und Tipps zur Entwicklung stabiler Nutzen, inkl. Nutzensetzung runder Leiterplatten und Handling überhängender und schwerer Bauteile.
  2. Wenn Sie mit einem externen Bestücker zusammenarbeiten und dieser eine detaillierte bemaßte Zeichnung mit ihren Anforderungen bereitstellen, könnte es für Sie u.U. leichter sein über den über den “Angebot anfordern” Knopf nach einem Preis zu fragen. Laden Sie das Layout Ihrer einzelnen Leiterplatte hoch und die Zeichnung mit den Step-and-Repeat Anweisungen (als README Datei). Daraufhin werden unsere Ingenieure Ihnen ein Angebot erstellen, welches bis zu einem Tag dauern kann.

3. Einen kundenspezifischen Nutzen anlegen

Schritt 1. Wählen Sie den Panel-Assistenten. Ignorieren Sie die rote Warnung über die Nutzengröße von 0,0 - der Panel-Editor wird richtige Größe einsetzen.

Schritt 2.  Wählen Sie Ihren Nutzenrand und geben Sie die gewünschten Werte ein:

Nutzenrand

 

Schritt 3. Setzen Sie die Vereinzelungsmethode und den Abstand:

Nutzen-Vereinzelung

 

Schritt 4. Wählen Sie den Inhaltstyp für das Panel:

Leiterplatten-Blocksatz

 

Wählen Sie:

  1. Leiterplatten-Wiederholung, wenn Sie Ihren Nutzen aus einzelnen Leiterplatten erstellen möchten.
  2. Block-Wiederholung, wenn Sie Ihren Nutzen aus einem oder mehr individuellen Blöcken oder verschachtelten Leiterplatten, typischerweise in L- oder T-Form aufbauen möchten. Siehe weiter unten für diese Option.

 

Schritt 4. Wählen Sie “Leiterplatten-Wiederholung” und klicken Sie “weiter >”.

Schritt 5. Wählen Sie die Wiederholungen und Drehung wenn gewünscht. Im Editor werden weitere Optionen verfügbar sein.

Leiterplatten-Wiederholung

 

Schritt 6. PCB Visualizers® zeigt jetzt die Leiterplatte zusammen mit einer Draufsicht der Ober- und Unterseite, dem Menü für die Nutzen-Eigenschaften und Panel-Werkzeuge.

  1. Vertauschen Sie die Ober- und Unteransicht indem Sie auf das Menü für die Vogelperspektive klicken, oder verwenden Sie das entsprechende Icon.
  2. Schwenken und vergrößern Sie mit Ihrer Maus oder verwenden Sie das Pull-Down Menü.

Schwenken und Vergrößern

 

Klicken Sie auf den orangen “übernehmen” Knopf umd die Nutzensetzung zu akzeptieren und gehen Sie zurück zum PCB Configurator® Menü.

Übersicht Kundennutzen

 

4. Nutzen- und Leiterplatten-Eigenschaften ändern.

Eigenschaften von Nutzen und Leiterplatten ändern.

Nutzen-Leiterplatten Eigenschaften

 

In diesem Menü können Sie folgendes ändern:

  • Nutzengröße
  • Nutzenrand
  • Leiterplatten-Vereinzelungsmethode
  • Leiterplatten-Abstand

oder zum einbringen von mit dem eC-registration System kompatiblen, Aufnahmebohrungen zur Verwendung mit dem eC-stencil-mate oder eC-stencil-fix.

eC-registration Kundennutzen

 

 

TIPP: Bei falscher LP-Größe zeigt PCB Visualizers® einen Dummy-Nutzen. Sie können die Größe im Menü “LP-Abmessungen” korrigieren.

5. Bei einem Auftrag die Wiederholungen in X und Y ändern.

Wählen Sie einen bestehenden Block innerhalb der wiederholten Leiterplatten. Daraufhin öffnet sich das Menü “Eigenschaften LP-Wiederholung”. Jetzt können Sie die Anzahl der Wiederholungen und die Drehung der Leiterplatte ändern.

Ändern der Wiederholungen in X und Y

 

6. Einen Nutzen “befüllen”.

  • Wählen Sie im Menü für “Nutzen und Leiterplatten-Eigenschaften” die Kästchen für X und Y “automatisch” ab.
  • Wählen Sie die gewünschte Nutzengröße (z.B. die von Eurocircuits empfohlene Maximalgröße von 350 x 250mm, oder bspw. die Vorgabe vom Bestücker 300 x 200mm)
  • Verwenden Sie das Menü “Eigenschaften Block-Wiederholung”, um die Wiederholungen oder Drehung zu ändern und die beste Ausnutzung zu finden
  • Wählen Sie die Kästchen für “automatisch” wieder an, um die endgültige Nutzengröße zu erhalten.

7. Spezielle Nutzen-Einstellungen definieren.

  • Leiterplatten-Wiederholung
  • Block-Wiederholung
  • Blöcke (angepasste Blöcke verschachtelter Leiterplatten: L-Form, T-Form, etc...)

Damit können Sie Ihr Nutzen-Layout anpassen.

Standard Werkzeuge

Standard Werkzeuge

 

TIPP:

  1. Durch Doppelklick oder Auswahl eines neuen Werkzeuges können Sie das besehende abwählen.
  2. Zur Auswahl eines Rand-Elements unterhalb eines weiteren Rand-Elementes, müssen Sie zunächst eine Rechtsklick ausführen um das Objekt hervorzuheben (orange Umrandung). Anschliessend können Sie das Objekt mit der linken Maustaste auswählen.
  3. Durch “Nutzen-Definition zurücksetzen”
    • starten Sie den Assistenten neu - wählen Sie “neue Nutzen-Definition anlegen”
    • löschen Sie alles und gelangen zurück zum PCB Configurator® Menü - wählen Sie “Nutzen-Definition zurücksetzen”

 
Nutzen zurücksetzen

Werkzeuge zur Nutzensetzung

Werkzeuge zur Nutzensetzung

 

7.1. Ein LP-Wiederholmuster hinzufügen

TIPP: Verwenden Sie diese Funktion, um Blöcke von Leiterplatten zu wiederholen oder gedrehte Leiterplatten hinzuzufügen.

Leiterplatten-Blöcke wiederholen
  1. Wählen Sie das Werkzeug “LP-Wiederholung hinzufügen”.
  2. Wählen Sie das orange Rechteck aus wo Sie das gleiche LP-Muster wiederholen möchten.

     
    LP-Wiederholung hinzufügen


  3. Daraufhin öffnet sich das Menü “Eigenschaften wiederholter LP”. Geben Sie die gewünschten Werte für die Wiederholung ein und wählen Sie die Rechtecke wo erforderlich.

     
    Muster LP-Wiederholung


    TIPP: Laut Voreinstellung merkt sich der PCB Visualizers® die zuletzt eingegebenen Werte. Wenn diese nicht korrekt sind, können Sie diese einfach ändern und die Bildschirm-Darstellung passt sich automatisch an.
  4. Wenn erforderlich können Sie Abstandhalter zwischen den Blöcken hinzufügen. Klicken Sie “Objekt auswählen und editieren” um die Platzhalter zu leeren und die echten Abstände anzuzeigen.

    TIPP: Die Abstandhalter ändern den Abstand zwischen den Blöcken, nicht den der Leiterplatten. Ändern Sie den Leiterplatten-Abstand im Menü “Nutzen- und LP-Eigenschaften”

     
    fertige wiederholte Anordnung

7.2. Gedrehte Blöcke Erstellen.

In Abhängigkeit von Ihren Anforderungen existieren zwei Arten einen Nutzen mit gedrehten und nicht gedrehten Leiterplatten herzustellen. Folgen Sie diesen Anweisungen, um einen Nutzen mit einer Anordnung von gedrehten Leiterplatten herzustellen. Die Erstellung eines Nutzen mit einer Anordnung aus gedrehten und nicht gedrehten Leiterplatten wird weiter unten in 1.3. erklärt.

  1. Klicken Sie auf das Werkzeug “LP-Wiederholung hinzufügen”.
  2. Wählen Sie den orange umrandeten Platzhalter dessen Muster gedreht werden soll.
  3. Geben Sie die Anzahl der Wiederholung und Rotationswerte ein.

     
    gedrehter Block

     
    rotated block

  4. Fügen Sie einen Abstandhalter hinzu, um den genauen Abstand zwischen den Blöcken zu bestimmen.

     
    Nutzen mit gedrehtem Block

7.3. Nutzen mit wiederholten Blöcken (“verschachtelte LPs”) erstellen.

Verwenden Sie diese Funktion, um verschachtelte Leiterplatten in L- oder T-Form zu verschränken.

  1. Öffnen Sie den Panel-Editor
  2. Wählen Sie den gewünschten Rand
  3. Wählen Sie den bevorzugten Leiterplatten-Abstand und die Vereinzelungsmethode
  4. Wählen Sie als Nutzeninhaltstyp “Block-Wiederholung”
  5. Klicken Sie “weiter >”, um die “Block-Definition bearbeiten”-Box zu öffnen. Klicken Sie “Block bearbeiten”.

     
    Block bearbeiten


  6. Es öffnet sich die Bearbeitungsmaske.

     
    Block Bearbeitungsmaske


  7. Gewöhnlich beträgt der Versatz für die erste Leiterplatte X = 0, Y = 0. Ändern Sie die Drehung für den Demo-Auftrag auf 180°.

     
    gedrehte Leiterplatte im Block


  8. Klicken Sie “LP hinzufügen”, um eine weiter Leiterplatte hinzuzufügen. Um zu vermeiden, dass die zweite LP direkt über der ersten platziert wird, erhält diese einen Versatz von ca. 20% der X-Y-Abmessungen.

     
    LP zu Block hinzufügen


  9. Ändern Sie die gewünschten Offsets für den endgültigen Blocksatz. Klicken Sie im Assistenten “übernehmen”.

     
    Verwenden des korrekten Versatzes zwischen Leiterplatten in einem Block


  10. Klicken Sie “weiter >”, um zum Menü “Schrittwerte definieren” zu gelangen. Geben Sie die gewünschten Wiederholungen ein und klicken Sie “Fertig”.

     
    Schrittwerte


     
    wiederholte Blöcke

7.4. Einen Abstandhalter hinzufügen.

Verwenden Sie diese Funktion, um die Breite eines einzelnen Randes oder den Abstand zwischen Blöcken von Leiterplatten zu erhöhen.

  1. Wählen Sie das Werkzeug “Abstandhalter hinzufügen”.
  2. Klicken Sie auf den orangen Plazthalter wo Sie den Abstand einfügen möchten
  3. Geben Sie den gewünschten Abstandswert ein.

     
    Abstandhalter


  4. Klicken Sie auf “Objekt zum Bearbeiten auswählen” oder “übernehmen”, um das Bild zu aktualisieren.

TIPP: Verwenden Sie das Kästchen “automatisch”, falls Sie eine fixe Nutzengröße haben, welche nicht vollständig durch Leiterplatten ausgefüllt wird und Sie das Verhältnis zwischen Leiterplatten und Nutzenrand beibehalten möchten. Der automatische Abstandhalter wird in die erforderliche Position rücken.

8. Kundenspezifische Rand-Elemente definieren.

TIPP:

  1. Sehen Sie sich folgendes Bild an, um zu sehen wie unterschiedlich die Optionen zusammen funktionieren.
  2. Alle Rand-Elemente werden von 8 Referenzpunkten aus bemaßt. Diese befinden sich in der Mitte des Laminatrandes, in den 4 Ecken und auf der Mittellinie des Nutzens. Klicken Sie für jedes Werkzeug dieses zunächst aus und wählen Sie den (ersten) Referenzpunkt. Es öffnet sich das Werkzeugmenü.
  3. Rand-Elemente (ausgenommen Bohrlöcher) könnnen auf Kupfer, im Lötstopplack oder im Bestückungsdruck platziert werden, sowie auf Ober- und/oder Unterseite.

     
    Referenzpunkte

8.1. Ein Bohrloch-Randelement hinzufügen.

  1. Wählen Sie das Werkzeug “Bohrloch-Randelement” und den Referenzpunkt.
  2. Geben Sie den Bohrlochdurchmesser, sowie die Kupfer-, Lötstopplack- und Bestückungsdruck-Freistellung und den erforderlichen Versatz an.

     
    Bohrloch-Eigenschaften


  3. Klicken Sie, um das Loch einzufügen. Wählen Sie den nächsten Referenzpunkt - die eingegebenen Werte werden übernommen.

     
    Bohrloch und Freistellung

8.2. Ein Rahmen-Randelement hinzufügen.

 
Rahmen-Eigenschaften

 

Spezifizieren Sie die Breite, die Seite und die erforderliche Lage (Kupfer, Lötstopplack und/oder Bestückungsdruck). Wenn kein Versatz angegeben wird, erscheint er in der Mitte der Ränder.

 
Kupfer und Bestückungsdruck Freistellung

 

8.3. Ein Freistellungs-Randelement hinzufügen.

 
Freistellungs-Eigenschaften

 

Werkzeuglöcher, Einrichtmarken (Fiducials) und Text erhalten automatisch Freistellungen zu den gewählten Werten. Nutzen Sie die Freistellungsfunktion, wenn Sie Kupfer, Lötstopplack oder Bestückungsdruck freistellen möchten. Die Ausschnitte erlauben abgerundete Ecken.

 
Freistellungs-Funktion

 

8.4. Ein Kupfer-Pad hinzufügen.

 
Kupfer- und Pad-Eigenschaften

 

Beispielsweise als Fiducial. Sie können die Padgröße, die Freistellung im Kupfer, Lötstoppmaske und Bestückungsdruck festlegen, sowie den Versatz von jedem Referenzpunkt.

 
Kupfer-Pad Freistellung

 

8.5. Text Randelement hinzufügen.

 
Text-Eigenschaften

 

 
Text-Eigenschaften

 

Geben Sie den Text, Abmessungen, Lage (Kupfer, Lötstopplack oder Bestückungsdruck) an, sowie die erforderlichen Freistellungen. Der Ausschnittwert ergibt eine gerundete Freistellung. Die Lötstopplack und Bestückungsdruck-Freistellung entsprechen in der Vorgabe den Kupferwerten, können aber bei Bedarf geändert werden.

 
Kupfertext

 

8.6. Ein Rauten-Fiducial hinzufügen

 
Rauten-Fiducials

 

Sie können dafür Kupfer-, Lötstopplack und Bestückungsdruck-Freistellungen verwenden.

 
Rauten-Fiducial Freistellung

 

8.7. Fertiger Nutzen

inklusive eC-registration kompatibler Aufnahmebohrungen

 
Fertiger Nutzen

 

VIDEO: Erstellen Sie Ihren eigenen Nutzen mit dem Panel-Editor

Dieser Film gibt Ihnen eine Übersicht darüber, wie einen eigenen Nutzen mit dem Panel-Editor erstellt wird. Dieser ist Teil des PCB Visualizers®.

 
Youtube Einstellungen

 

Sie können dieses Video im Vollbild ansehen, indem Sie auf folgendes Symbol in der Navigationsleiste klicken,   oder die Auflösung erhöhen, indem Sie auf dieses Symbol klicken. 

9. Einen Nutzen mit mehreren verschiedenen Leiterplatten erstellen ("Multinutzen").

Falls Sie mehrere verschiedene Leiterplatten auf einen Liefernutzen setzen möchte, haben Sie drei Möglichkeiten:

  1. Bereiten Sie eine einzige Gerber-Datei für jede Lage inklusive der erforderlichen Leiterplatte in der von Ihnen auf dem Nutzen gewünschten Position vor. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ausreichenden Rand und Abstände zwischen den Leiterplatten vorsehen. Mehr…

    TIPP
    • Sie können den PCB Visualizers® verwenden, um das Panel zu analysieren obwohl es eine einzelne Leiterplatte ist. Falls Sie einen Rand oder ein Randelement hinzufügen möchten, laden Sie den Auftrag als 1 x 1 “Nutzen durch Eurocircuits, nach Kundenvorgabe”.
    • Zur Sicherstellung der optimalen Produzierbarkeit haben wir Regeln für die maximale Größe und Kupferverteilung für Nutzen mit multiplen verschiedenen Schaltungen.
  2. Verwenden Sie die Funktion “Angebot anfragen”. Laden Sie eine einzige .zip Datei hoch, die sämtliche Dateien für jede Leiterplatte enthält, sowie eine exakte Zeichnung wie sie die Nutzensetzung wünschen. Unsere Ingenieure werden die Dateien überprüfen und einen Nutzen für Sie erstellen. Wir werden Ihnen ein Angebot schicken, bei welchem Sie den fertigen Nutzen im PCB Visualizers® sehen können.
  3. Bestellen Sie und laden Sie eine einzige .zip Datei hoch, die separate .zip Dateien für jede Leiterplatte enthält, sowie eine exakte Zeichnung wie die Nutzensetzung erfolgen soll. Überspringen Sie den PCB Visualizers®. Falls Sie den Nutzen überprüfen möchten, bevor dieser in Produktion geht, klicken Sie auf “Vor-Produktionsfreigabe anfordern” im Menü “laufende Bestellungen”.

10. Eine Vor-Produktionsfreigabe organisieren.

Sind Sie sich nicht sicher über den erstellten Nutzen und benötigen Sie eine Rückversicherung bevor Ihr Nutzen in die Produktion geht? Verwenden Sie unsere Funktion Vor-Produktionsfreigabe. Mehr Information in unserem BLOG.

veröffentlicht unter:
PCB Visualizer
veröffentlicht am:
02 Jun 2014
Aufrufe:
3042

EAGLE V7.0

Kaufen Sie EAGLE Version 6 und erhalten Sie ein GRATIS Update auf Version 7 + 30€ Gutschein (netto)

 

EAGLE V7 Aktion

 

CadSofts EAGLE Software ist heute eins der beliebtesten CAD Paket im Markt. Egal, ob Sie erfahrener Leiterplatten-Entwickler sind, oder nach Ihrem ersten CAD Paket suchen - EAGLE CAD ist einfach zu erlernen und zu verwenden. Es bietet mächtige Lösungen für’s Leiterplatten-Design, inklusive Schaltplan-Editor, Layout-Editor und Autorouter - alles zu erschwinglichen Preisen. Dank des umfassenden Supports, ist der Wechsel zu EAGLE schnell und stressfrei. Erfahren Sie mehr.

Sehen Sie sich das EAGLE Einführungsvideo an.

Kaufen Sie EAGLE-V6 jetzt.

EAGLE V7 wird im Juli 2014 veröffentlicht, aber Sie können EAGLEs Vorzüge sofort nutzen. Kaufen Sie EAGLE V6 vor der Veröffentlichung von V7 und Sie erhalten zum Erscheinen von V7 ein GRATIS Upgrade. Zusätzlich profitieren Sie von Eurocircuits 2014 EAGLE Aktion und erhalten in Ihrem Kundenkonto einen Leiterplatten-Gutschein in Wert von 30€ (netto), den Sie für Ihre nächste Bestellung verwenden können (Angebotstbedingungen).

Bestellen Sie hier EAGLE V6 von Eurocircuits.

V7 - neue Funktionen

  • Hierarchisches Schaltplan-Design, welches dem Entwickler das Anlegen strukturierter Schaltpläne erlaubt. Der oberste Schaltplan kann Kästchen enthalten, die Module als Teile des Schaltplans repräsentieren.
  • Verbesserungen des Autorouters: Ein neuer Router Algorithmus nimmt einer Vor-Entflechtung des Layouts vor. Das Ergebnis ist eine weichere Entflechtung mit weniger Winkeln.
  • Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren. Dadurch ist EAGLE in der Lage mehrere Entflechtungen parallel vorzunehmen (mit unterschiedlichen Einstellungen).

Eurocircuits und EAGLE.

Wir arbeiten mit CadSoft seit ca. 5 - 6 Jahren an einer Integration von EAGLE in unseren Workflow. EAGLE-Nutzer können Ihre .BRD Dateien direkt und ohne Konvertierung in den PCB Visualizer übernehmen. Entwickler können kostenlos die EAGLE DRU Dateien von unserer Webseite laden. Diese enthalten sowohl Bauteil-Bibliotheken zur Beschleunigung Ihrer Entwicklung, als auch Design-Regel-Parameter, welche auf unseren Pooling-Services basieren. Wenn Sie diese einsetzen, können Sie sich sicher sein den optimalen Preis für Ihr Layout zu erhalten und dieses ohne jegliche Verzögerungen durch Probleme produziert werden kann.

Teilnahmebedingungen Upgrade EAGLE V7 Europa & Distributoren, der CadSoft Computer GmbH

Das kostenlose Upgrade ist verfügbar, wenn Sie in der Zeit zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der Version 7 eine EAGLE Lizenz V6 erwerben. Sie erhalten das kostenlose Upgrade auf Version 7 dann über unseren Web‐Shop, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Sie haben eine neue EAGLE Version 6 Lizenz erworben.

2. Dieser Kauf fand zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der EAGLE Version 7 statt.

3. Bitte beachten Sie, dass Sie bei jedem Upgrade auf Version 7 aufgefordert werden die V7 Lizenzvereinbarung zur Kenntnis zu nehmen sowie die Kenntnisnahme und Zustimmung zu dieser Lizenzvereinbarung zu bestätigen. Es ist außerdem erforderlich, dass Sie Ihre HostID angeben, wie in der V7 Lizenzvereinbarung beschrieben. Nach dem Erscheinen der Version 7, werden Sie automatisch beim nächsten Start von EAGLE über deren Verfügbarkeit informiert. Für die Anforderung des kostenlosen Upgrades auf V7 über den CadSoft Web‐Shop ist Ihre Zustimmung zur V7 Lizenzvereinbarung erforderlich.

4. Die Aktion kann nur für neue Lizenzen der Standard oder Professional Edition angewendet werden.

5. CadSoft behält sich das Recht vor, frei zu entscheiden und zu bestimmen, wann die Version 7 erscheinen wird. Ein Erscheinungsdatum wurde bislang noch nicht bestimmt. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie keinen Anspruch darauf haben, den Lizenzcode für Ihre kostenlose Aktualisierung auf Version 7 zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten.

6. Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass die Aktualisierung auf die Version 7 auf die von Ihnen im oben genannten Zeitraum erworbene Edition und deren Module beschränkt ist.

7. Bitte nehmen Sie nicht an dieser Aktion teil, wenn Sie hierdurch vertragliche Verpflichtungen (beispielsweise Ihren Arbeitsvertrag) oder gesetzliche Bestimmungen verletzen.

8. CadSoft Computer GmbH behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit ‐ auch unangekündigt ‐ zu ändern. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand der Bedingungen auf dieser Seite.

9. Sie erklären sich bereit, im Zweifelsfall den Nachweis über den ordnungsgemäßen Erwerb der Version 6 zu erbringen. Ein unrechtmäßiger Erwerb schließt die Teilnahme aus.

10. Wir erheben und verwenden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen, die Sie gerne auf unserer Webseite einsehen können.

11. Es findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Die deutschen Gerichte sind ausschließlich zuständig. Die Anwendung des Wiener Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf (UN‐ Kaufrecht) wird ausgeschlossen.

12. Diese Kampagne wird von CadSoft Computer GmbH, Pleidolfweg 15, 84568 Pleiskirchen durchgeführt.

Teilnahmebedingungen International

Das kostenlose Upgrade ist verfügbar, wenn Sie in der Zeit zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der Version 7 eine EAGLE Lizenz erwerben oder von einer früheren Version auf Version 6 aktualisieren. Sie erhalten den kostenfreien Lizenzcode für Version 7 per E‐Mail, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Sie haben eine neue EAGLE Version 6 Lizenz erworben oder haben eine ältere Version auf Version 6 aktualisiert bzw. um ein oder mehrere Module ergänzt.

2. Dieser Kauf fand zwischen dem 15. April 2014 und dem Erscheinungsdatum der EAGLE Version 7 statt.

3. Bitte beachten Sie, dass für jedes Upgrade auf Version 7 Ihre Zurkenntnisnahme und Zustimmung der V7 Lizenzvereinbarung notwendig ist. Es ist außerdem erforderlich, dass Sie Ihre HostID angeben, wie in der V7 Lizenzvereinbarung beschrieben. Nach dem Erscheinen der Version 7, werden Sie automatisch beim nächsten Start von EAGLE über deren Verfügbarkeit informiert und müssen der V7 Lizenzvereinbarung zustimmen.

4. Die Aktion kann nur für neue Lizenzen der Standard oder Professional Edition angewendet werden.

5. CadSoft behält sich das Recht vor, frei zu entscheiden und zu bestimmen, wann die Version 7 erscheinen wird. Ein Erscheinungsdatum wurde bislang noch nicht bestimmt. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie keinen Anspruch darauf haben, den Lizenzcode für Ihre kostenlose Aktualisierung auf Version 7 zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten.

6. Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass die Aktualisierung auf die Version 7 auf die von Ihnen im oben genannten Zeitraum erworbene Edition und deren Module beschränkt ist.

7. Bitte nehmen Sie nicht an dieser Aktion teil, wenn Sie hierdurch vertragliche Verpflichtungen (beispielsweise Ihren Arbeitsvertrag) oder gesetzliche Bestimmungen verletzen.

8. CadSoft Computer GmbH behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit ‐ auch unangekündigt ‐ zu ändern. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand der Bedingungen auf dieser Seite.

9. Sie erklären sich bereit, im Zweifelsfall den Nachweis über den ordnungsgemäßen Erwerb der Version 6 zu erbringen. Ein unrechtmäßiger Erwerb schließt die Teilnahme aus.

page2image21320

10. Wir erheben und verwenden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen, die Sie gerne auf unserer Webseite einsehen können.

11. Es findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Die deutschen Gerichte sind ausschließlich zuständig. Die Anwendung des Wiener Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf (UN‐ Kaufrecht) wird ausgeschlossen.

12. Diese Kampagne wird von CadSoft Computer GmbH, Pleidolfweg 15, 84568 Pleiskirchen durchgeführt.

veröffentlicht unter:
EAGLE
veröffentlicht am:
23 May 2014
Aufrufe:
2992

Timeline - erleichtert Ihnen die Auftragsverfolgung

Eurocircuits bietet schon lange eine Auftragsverfolgung über eine Status-Spalte an, die Aufschluss über den aktuellen Fertigungsschritt für Ihren Auftrag gibt. Doch die genannten Schritte waren nicht immer eindeutig und klar für unsere Kunden.

Unserem Ziel unsere Services für die Entwickler und Einkäufer so einfach und intuitiv wie möglich zu gestalten, sind wir mit der neuen “Timeline” ein Stück näher gekommen. Jetzt sind alle Informationen Ihren Auftrag betreffend an einem Ort zusammengefasst. Sie können sehen, wo Ihr Auftrag ist, was wir damit machen, ob Sie Änderungen vornehmen können und wann der Auftrag verschickt wird. Sämtliche Informationen und Links zur Überprüfung, ob Ihr Auftrag rechtzeitig versandt wird, sind auf einen Blick zu sehen.

Wie funktioniert es?

Wählen Sie eine laufende Bestellung und klicken Sie auf den grünen Eintrag in der Status-Spalte. Dies öffnet eine neue Seite. Die oberen drei Spalten zeigen:

  • Bestell-Zusammenfassung inkl. Versanddatum und einem Link zu den kompletten Auftragsdetails;
  • Versandadresse;
  • Rechnungsadresse.

Darunter befindet sich für die Ober- und Unterseite eine verkleinerte Visualisierung der fertigen Leiterplatte, sowie fünf Felder, die den Fertigungsfortschritt anzeigen. Jedes Feld enthält ein oder zwei grüne Punkte. Klicken Sie auf den grünen Punkt, um die verknüpfte Meldung anzuzeigen.

Die Felder und Punkte korrespondieren mit den Fertigungsschritten in der Status-Spalte.

Analyse

Das Analyse Feld betrifft die Datenaufbereitung. Es gibt 5 Status-Schritte:

    1. Analyse. Der Auftrag wurde erteilt. Ein Ingenieur bereitet die Daten auf und überprüft diese. Mehr.

    2. Einzelbildaufbereitung. Die Produktionsdaten werden generiert. Der Name “Einzelbildaufbereitung” kann verwirrend sein und bezieht sich auf das, was wir Ihnen Liefern werden. Abhängig von Ihrer Bestellung kann das eine einzelne Leiterplatte oder Ihr Kundennutzen sein. Wir kombinieren diese “Einzelbilder”, um daraus Produktionsnutzen zu erstellen, die wir produzieren. Mehr.

    3. Einzelbildaufbereitung CC. Ein zweiter Ingenieur vollzieht eine Gegenprüfung (cross check, CC) der Arbeit des ersten Ingenieurs auf Richtigkeit. Mehr.

      Dieses sind die Prüfschritte. Sie werden durch einen einzelnen grünen Punkt im Analyse-Feld mit folgender Meldung angezeigt:

Sie haben noch die Möglichkeit Ihre Daten zu modifizieren. Es gibt einen Direktlink zum entsprechenden Menü. Falls Sie die Erteilung einer Freigabe der Produktionsdaten durch Sie angefordert haben, erhalten Sie eine eMail das die Produktionsdaten aufbereitet sind und auf Ihre Überprüfung warten.

  1. EXP. Wir haben eine Abweichung (Exception, EXP.) festgestellt. Ihr Auftrag wird zurück zur Analyse gesandt.

    Jetzt enthält das Analyse-Feld einen roten Punkt mit einer Mitteilung, welche Ihnen die erforderlichen Schritte anzeigt.



    Ein grüner Ring bedeutet, dass der Auftrag wieder verarbeitet wird.



  2. Nutzensetzung.  Die Einzelbild-Daten sind bereit, um auf einen Produktionsnutzen gesetzt zu werden.

    Die Einzelbild-Datenaufbereitung ist vollständig. Eine Änderung der Daten ist nicht mehr möglich. Zu diesem Zeitpunkt können Sie lediglich die Lieferadresse ändern. Jetzt befindet sich ein zweiter grüner Punkt mit folgender Meldung im Analyse-Feld:



    Die Bestellbestätigung für die technischen Parameter Ihres Auftrags auf. Sollte etwas fehlerhaft sein, bitten wir Sie uns umgehend zu kontaktieren.

Produktion.

Die Status-Schritte sind:

  1. In der Produktion.  Der Auftrag befindet sich auf einem Produktionsnutzen und wird jetzt gefertigt.



  2. Endkontrolle bestanden.  Ihr Auftrag wurde produziert und ist kontrolliert. Er ist bereit für den Versand.

Versand

  1. Interne Logistic, 4 Express nach Aachen, 6 Aachen Logistic. Ihr Auftrag wird für den Versand vorbereitet. Die zweite Status-Bezeichnung ist nur für interne Zwecke.



  2. Versendet. Ihr Auftrag hat unser Haus verlassen.

    Die Meldung beinhaltet folgende Links, die Sie jetzt ggf. benötigen:
  • Paketverfolgungsnummer und Link zu den Paketzustellern.
  • Lieferschein als Bestätigung des Versandes und Lieferadresse
  • PCB passport als Qualitätsbericht zum Auftrag.

Rechnung

Rechnung gestellt.  Es gibt nur einen Status und eine Meldung. Die Rechnung wird gewöhnlich innerhalb von 2 - 3 Tagen nach dem Versand der Leiterplatten per eMail an den eingetragenen Kontakt gesendet.

Zahlung

Offene Rechnungen werden nicht als Status, sondern im Reiter “Finanzen” aufgeführt. Den Status Rechnung finden Sie dann in der Auftragshistorie. Sobald die Rechnung beglichen ist, wird die “Timeline” geschlossen.

veröffentlicht unter:
Software
veröffentlicht am:
31 Mar 2014
Aufrufe:
1872

Die Antworten auf Ihre Fragen zum PCB Visualizer®

Seit der Einführung in 2012 hat der PCB Visualizer® etwa 100.000 Leiterplatten-Designs analysiert. Die meisten davon haben den Datensatz des Kunden validiert, oder Probleme aufgezeigt (fehlende Dateien, Leiterbahnbreiten oder Isolationsabstände ausserhalb der Spezifikationen, etc.). Die Ergebnisse von einigen täglichen Jobs (etwa 1 - 2% von den Gesamten), sind den Kunden nicht klar, sodass sie uns über Chat, Telefon oder eMail um Klärung bitten. Vieles sind wiederkehrende Fragen, weswegen wir gerne näher auf Funktionsweise und den Zweck des PCB Visualizers® eingehen möchten.

PCB Visualizer® überprüft automatisch Gerber-Daten und nimmt so eine vorgezogene Analyse der Kundendaten vor - entweder vor dem Angebot, oder vor der Bestellung. Ziel dieser Überprüfung ist die Analyse auf Vollständigkeit der Daten und der Ausschluss größerer Datenprobleme, die später zu einer Abweichung und somit zu einem Verzug der Produktion nach der Bestellung führen.

Dies ist nicht die einzige Daten-Überprüfung der wir Ihre Bestellung unterziehen. Unser Ingenieure prüfen Ihre Daten zu 100% zur Produktionsvorbereitung (mehr zu diesem Prozess). Das bedeutet auch, dass Sie sich sicher sein können das Sie in den meisten Fällen bestellen können, obwohl der PCB Visualizer® ein Problem gefunden hat. Vertrauen Sie darauf, dass unsere Ingenieure die gefundene Abweichung problemlos lösen können.

Tipps zum Handeln:

  • Zur Lösung eines angezeigten Fehlers im PCB Visualizer®, können Sie den PCB Configurator® zur Anpassung Ihrer Bestelldetails, oder zum Upload eines geänderten Datensatzes nutzen. Wenn Sie die Bestelldetails ändern möchten ohne geänderte Daten hoch zu laden, klicken Sie einfach auf “weiter” im Menü “Vorgang abschliessen” des Warenkorbs. Es ist nicht erforderlich unveränderte Daten erneut hochzuladen.
  • Falls Sie die tatsächlichen Produktionsdaten überprüfen möchten, nutzen Sie bitte “Produktionsdaten überprüfen” im “Kalkulieren & Bestellen” Tab.

PCB Visualizer® ist ein Analyse-Werkzeug für Gerber und CNC Daten. D.h. es verarbeitet sämtliche XY-Informationen und deren Definitionen für die Lagendarstellung. PCB Visualizer®:

  1. Erstellt aus den einzelnen Lagen einen Lagenaufbau.  Beachten Sie bitte, dass die Koordinaten nicht zwingend in einer logischen Abfolge angezeigt werden.
  2. Bringt die Lagen in Deckung. Falls die Lagen in den CAD-Daten nicht in Deckung gebracht wurden, ist dies ein statistischer Prozess.
  3. Bestimmt die Aussenkontur. Falls/Sobald Gerber Attribute (siehe blog) weiter verbreitet sind, kann der Entwickler ein “Kontur”-Attribut definieren. Bis dahin kann die Suche nach einer Kontur Probleme bereiten.
  4. Bestimmt den Lagenaufbau. Dies basiert z.T. auf Dateinamen und teilweise auf Inhaltsanalyse jeder Lage. Ohne feste Namenskonventionen kann dies auch zu Zuordnungsfehlern führen.
  5. Vergleich des Lagenaufbaus mit der Bestellung: Sind alle für die Bestellung benötigten Daten vorhanden und vollständig?
  6. Analyse jeder Lage auf min. Leiterbahnbreite, min. Isolationsabstände, etc. . Zuordnung einer Leiterbild- und Bohrklasse und Vergleich mit der Bestellung.
  7. Analyse der gefundenen Bohr- und Kupferlagen auf Restringwerte und Vergleich mit der Bestellung.
  8. Vervollständigung des Berichts durch Auswertung anderer Informationen der Bestellung.

 

Was sind die häufigsten Fragen, die uns Kunden stellen?

1. Warum dauert die Verarbeitung meines Auftrags so lange?

Dafür gibt es verschiedene, mögliche Gründe:

  • Die Verarbeitung eines Jobs dauert durchschnittlich ca. 2-3 Minuten, bei gleichzeitig 6 zu verarbeitenden Jobs. Wir erhalten ca. 300 Aufträge pro Tag. Diese Aufträge kommen nicht immer gleichmäßig verteilt. Zu Stoßzeiten kann es zu einer verzögerten Bearbeitung kommen. Unsere Entwicklungsabteilung arbeiten unablässig an einer Beschleunigung des Vorgangs.
  • Manche Jobs haben sehr große Dateien. Dies betrifft vor allem Leiterplatten mit Kupferflächen, oder mit draws gezeichneten Lagen. In diesen Fällen kann es notwendig sein das der PCB Visualizer® zehntausende Vektoren verarbeitet.
  • Manchmal gibt es Probleme mit der Software oder einen Server-Ausfall. Wir bemühen uns diese Vorfälle so schnell wie möglich zu beheben.

Falls es keine Stoßzeit ist (gewöhnlich später Nachmittag) und Ihr Auftrag trotz normaler Dateigröße länger als eine Stunde dauert, bitten wir Sie uns über den Chat zu kontaktieren.

2. Was bedeuten die Fähnchen?

Ihr Auftrag ist ohne Auffälligkeiten. Sie können mit der Bestellung fortfahren.

PCB Visualizer® konnte nicht sämtliche Daten importieren, oder nicht den korrekten Lagenaufbau ermitteln. Überprüfen Sie die verknüpfte Meldung, um mehr Informationen zu erhalten.

PCB Visualizer® hat einen nicht-kritischen Fehler entdeckt. Sie können diesen Auftrag platzieren, da unsere Ingenieure dieses Problem vermutlich bei der Vorbereitung der Produktionsdaten lösen werden. Möglicherweise möchten Sie vorher die Daten sichten.

PCB Visualizer® hat ein kritisches Problem entdeckt. Zur Vermeidung einer späteren Abweichung und Verzögerung müssen Sie das Problem umgehend lösen.

3. Was bedeuten die Meldungen?

Die PCB Visualizer® Hilfe enthält eine vollständige Übersicht der Meldungen (klicken Sie auf [?] oben rechts im PCB Visualizer® Bildschirm). Die häufigsten Fehler sind:

Import fehlgeschlagen.

Die Daten sind nicht Extended Gerber (RS-274X), oder EAGLE .brd Version 6.

Das können Sie tun:

  • alls Ihre Daten Standard Gerber (RS-274D) Dateien sind, kann PCB Visualizer® diese nicht lesen - aber unsere CAM ist dazu in der Lage.  Überprüfen Sie, ob ein Blendenteller vorhanden ist und bestellen Sie einfach.
  • Wenn Sie den PCB Visualizer® nutzen möchten, geben Sie Ihre Daten im Extended Gerber Format aus.

Keine Kontur gefunden. Die Kontur oder die Registrierung könnte fehlerhaft sein.

Damit PCB Visualizer® die Kontur erkennen kann, muss dieser die Lagen zu registrieren können und einen kontinuierliches Rechteck um die Leiterplattendaten finden. Typische Gründe für diese Fehlermeldung sind:

  • Die Lagen konnten nicht registriert werden. Das Ausrichten der Lagen ist ein statistischer Vorgang. Es kann problematisch sein, wenn die Lagen nicht in den CAD-Daten registriert sind und das Layout nur wenige Elemente enthält.
    • Das können Sie tun: Bestellen Sie: unsere Ingenieure werden die Daten manuell ausrichten.
  • Es gibt kein Rechteck weil:
    • Es gibt keine Kontur-Daten.
      • Das können Sie tun: Laden einen neuen Datensatz hoch, der mindestens eine (besser alle) Kontur(en) der Kupferlagen (s. PCB Design Guidelines S.10) enthält und bestellen Sie.
    • Die Leiterplatte ist nicht rechtwinklig, oder Sie haben Eck-Winkel benutzt.
      • Das können Sie tun: Bestellen Sie: Wenn Sie Ihre Kontur klar definiert haben, finden unsere Ingenieure diese. Wir empfehlen, dass Sie keine Eck-Winkel verwenden, da sie uneindeutig sind.
    • Es gibt auf der Kupferlage Daten außerhalb der Kontur
      • Das können Sie tun: Bestellen Sie: Unsere Ingenieure erkennen die Kontur und löschen jegliche Daten außerhalb der Leiterplatten-Kontur vor der Fertigung.

Keine Bohrlagen gefunden.

Die Ursachen können fehlende Bohrdaten im Datensatz sein, oder eine Gerber Bohrkarte anstatt eine Bohrdatei (siehe PCB Design Guidelines S.14).

  • Das können Sie tun: Laden Sie einen neuen Datensatz mit einer ASCII-formattierten Excellon Bohrdatei hoch.

Der Lagenaufbau konnte nicht bestimmt werden. Der Lagenaufbau könnte falsch sein.

PCB Visualizer® bestimmt den Lagenaufbau anhand der Lagenbezeichnung und dem Inhalt der Lagen. Wenn möglich nutzen Sie die von uns empfohlenen Namenskonventionen (s.PCB Design Guidelines S.4). Falls PCB Visualizer® die Lagen nicht richtig zugeordnet hat, können Sie den Lagen Editor nutzen, um dies zu korrigieren. PCB Visualizer® wird die neue Zuordnung lernen.

4. PCB Visualizer hat meinen Job mit einem roten Fähnchen gekennzeichnet - was soll ich jetzt tun?

Rote Fähnchen zeigen eine bedeutende Diskrepanz zwischen der Bestellung und den Daten an. Die erste Spalte zeigt die “angefragten Werte” für die Bestellung. Die “gemessenen Werte” in rot zeigen was der PCB Visualizer gemessen hat. Die häufigsten Probleme sind:

Galvano-Index kleiner als 0,4

Der Galvano-Index ist ein Maß für die Gleichmäßigkeit der Verteilung der Kupferdicke über die Leiterplatte (mehr). Bei Werten kleiner 0,4 besteht ein Risiko das manche Bereiche über- (zu viel Kupfer) und manche unterbeschichtet werden (zu wenig Kupfer). Klicken Sie auf den Strich, um eine Visualisierung vom Galvano-Index zu sehen.

  • Das können Sie tun: Bei Prototypen ist dies gewöhnlich kein Problem. Sie können bestellen, obwohl wir keine perfekte Gleichverteilung der Kupferabscheidung garantieren können. Deswegen empfehlen Ihnen für die Serienproduktion eine bessere Gleichverteilung durch hinzufügen von Kupferflächen herbeizuführen. Dadurch erhalten Sie ein robusteres Endprodukt.

Minimale Leiterbahnbreite und Isolationsabstand.

PCB Visualizer® kennzeichnet jegliche Werte, welche die für die gewählte Leiterbildklasse unterschreiten (s. PCB Design Guidelines S.6). Nutzen Sie den PCB Checker® zur Anzeige dieser Fehler. Sie haben in Abhängigkeit von der Art und Menge der Fehler drei Optionen:

  • Ändern Sie den Auftrag auf eine höhere Leiterbildklasse. Beachten Sie, dass dies die Leiterplatte verteuern kann. Klasse 10 kann nicht produziert werden.
  • Ändern Sie Ihr Layout und laden Sie den neuen, kompletten Datensatz hoch.
  • Kleinere Fehler können durch unsere Ingenieure behoben werden. Bestellen Sie, wenn wir die Abweichungen nicht lösen können, erhalten Sie einen Abweichungsbericht.

Minimaler Restring.

PCB Visualizer® kennzeichnet jegliche Werte, welche die für die gewählte Leiterbildklasse unterschreiten (s. PCB Design Guidelines S.7). Nutzen Sie den PCB Checker® zur Anzeige dieser Fehler.

Bauteil-Löcher.

Beachten Sie das wir für den Restring länglicher Löcher Erleichterungen erlauben (PCB Design Guidelines S.9). PCB Visualizer® zeigt grundsätzlich den kleinsten Resting-Wert an. Falls das Loch oder das Pad innerhalb der erleichterten Regeln liegen, können Sie mit dem Auftrag fortfahren.

Andernfalls haben Sie 4 Optionen abhängig von der Anzahl und Typ der Fehler:

  • Überprüfen Sie, ob die für das Bauteil spezifiziert Lochgröße korrekt ist. Verkleinern Sie die Lochgröße, falls dies das Problem löst und laden Sie den kompletten Datensatz neu hoch.
  • Verwenden Sie für den Auftrag eine höhere Leiterbildklasse. Beachten Sie, dass dies die Leiterplatte verteuern kann. Klasse 10 kann nicht produziert werden.
  • Ändern Sie Ihr Layout und laden Sie den neuen, kompletten Datensatz hoch.
  • Kleinere Fehler können durch unsere Ingenieure behoben werden. Bestellen Sie, wenn wir die Abweichungen nicht lösen können, erhalten Sie einen Abweichungsbericht.

Durchkontaktierungen.

Häufig können Restringprobleme durch unsere Ingenieure gelöst werden. Entweder verkleinern sie die Endlochgröße, oder vergrößern die Pads (insb. auf Innenlagen). Sollte die reduzierte Lochgröße eine teurere Leiterbildklasse erforderlich machen, wird ein Abweichungsbericht erstellt.

Anmerkung.

Wir gehen von der Annahme aus, dass Löcher mit einem Endlochdurchmesser von 0,45mm Vias sind und verkleinert werden können. Verwenden Sie bitte das Kästchen “Löcher <= können verkleinert werden”, falls Sie Bauteillöcher von 0,45mm oder kleiner benötigen, um das größte Loch anzugeben, welches als Via behandelt werden kann.

5. Warum zeigt der PCB Visualizer® keine Schlitze oder interne Ausfräsungen an?

PCB Visualizer® vollzieht ein Gerber-/Bohr-Analyse. Gerber Daten definieren Leiterbahnen, Pads und Kupferflächen. Bohrdaten definieren runde Löcher. Schlitze und Ausfräsungen werden auf verschiedenste Weise durch draws (gezeichnete Elemente) definiert. Manchmal auf einer mechanischen Lage, manchmal auf einer Kupfer- oder Bestückungsdrucklage. Es gibt derzeit keinen zuverlässigen Algorithmus, dies automatisch zu erkennen. Dennoch können unsere Ingenieure diese bei der Datenaufbereitung erkennen. Lesen Sie unsere Design Guidelines S.13, als Empfehlung für den eindeutigsten Weg Schlitze und Ausfräsungen zu definieren.

Wenn die Schlitze und Ausfräsungen korrekt gezeichnet sind, können Sie Ihren Auftrag platzieren. Unsere Ingenieure werden diese den Produktionsdaten hinzufügen. Wenn Sie diese überprüfen möchten, können Sie die Funktion “Pre-production check” nutzen.

6. PCB Visualizer® hat die Lagen nicht richtig zugeordnet - was soll ich tun?

Lagenaufbau ist falsch

Dies kann gewöhnlich durch eindeutige Namenskonventionen vermieden werden.

  • Das können Sie tun: Korrigieren Sie den Lagenaufbau durch Verwendung des Lagen Editors und fahren Sie mit Ihrer Bestellung fort.

Lagen falsch zugeordnet

Ein ungewöhnliches Layout mit eindeutigen Namenskonventionen könnte falsch zugeordnet sein.

  • Das können Sie tun: Korrigieren Sie den Lagenaufbau durch Verwendung des Lagen Editors und fahren Sie mit Ihrer Bestellung fort.

PCB Visualizer® hat meine Fräs-/Ritzlagen nicht erkannt.

PCB Visualizer® kann überprüfen und messen, aber keine Daten interpretieren, die in einem Dokument gespeichert sind. Bestellen Sie einfach - unsere Ingenieure werden diese Informationen zuordnen.

PCB Visualizer® hat meine Lage für Sacklöcher / vergrabene Bohrungen nicht erkannt.

PCB Visualizer® kann diese nicht erkennen, da es keinen definierten Standard dafür gibt. Definieren Sie diese im Lagenaufbau Assistenten und fahren Sie mit Ihrem Auftrag fort.

7. PCB Visualizer® kann keine Dateien lesen, die mehrere Jobs enthalten.

“Ich möchte von Eurocircuits einen Kundennutzen gefertigt haben. Deswegen habe ich 2 Datensätze in eine Zip-Datei gesteckt, aber PCB Visualizer zeigt diese nicht richtig an.” PCB Visualizer® wurde für die Verwendung einzelner Layouts entwickelt. Sie können also die gewünschten Datensätze einzeln überprüfen und die Bestellung dann wie beabsichtigt ohne Verwendung des PCB Visualizer® ausführen. Unsere Ingenieure werden den Nutzen entsprechend Ihren Wünschen/Zeichnung ausführen.

veröffentlicht unter:
PCB Visualizer
veröffentlicht am:
26 Mar 2014
Aufrufe:
2003