Eurocircuits Printed Circuits Blog

was uns bei Eurocircuits beschäftigt, Projekte an denen wir arbeiten, neue Ideen, Hintergrund-Informationen und eine Plattform auf der Sie mitmachen können, Ihre Meinungs sagen können und uns dahin lenken können, was wichtig für Sie als Entwickler ist.

Workshop Prototypen perfekt Löten mit dem eC-reflow-equipment in Augsburg

 

Am 28.und 29. 11.2012 veranstaltete die Eurocircuits GmbH einen weiteren Workshop rund um die SMD Bestückung. Zum Ersten mal war man Gast bei der embedded projects GmbH in Augsburg. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Gastfreundlichkeit von Claudia und Benedikt Sauter die beiden Inhaber der Firma. Die embedded projects GmbH ist Distributor bekannter Mikrocontrollerboards wie z.B. Atmel, Arduino, Olimex. Außerdem entwickelt das junge Team aus Informatikern und Ingenieuren Web-basierte, eingebettete Mess-, Steuer- und Regellösungen.  Bekanntestes Produkt der Firma ist das Linux Board Gnublin und die daraus entstandende Produktfamilie mit dem Geschäftsfeld http://www.gnublin.org/designer für kundenspezifische Anpassungen.

 

An beiden Tagen konnten insgesamt 36 Teilnehmer begrüßt werden.  Nachdem die Kunden in Empfang genommen wurden, hatte Benedikt Sauter die Gelegenheit seine Firma die embedded projects GmbH vorzustellen.

 

Nach einer kurzen Einführung von Uwe Dörr zu Eurocircuits gab es im theoretischem Teil des Workshops einen Überblick über die Besonderheiten und dem Funktionsprinzip des Aufschmelzofens eC-reflow-mate und dem Lötpastendrucker eC-stencil-mate.

 

Anschliessend übernahm Ben Verwaest von der Firma Arcoss aus Belgien. Hier wurde unter anderem auf die verschiedenen Prozesse und Materialien die bei der SMD-Bestückung  zum Einsatz kommen hingewiesen.

Nachdem der theoretische Teil abgeschlossen war ging man zur Praxis über.

Zunächst wurde ein fachgerechter Lötpastendruck mit eC-stencil-mate durchgeführt und die wichtigen Merkmale dazu besprochen. Danach wurden die entsprechenden Bauteile platziert und mit dem ec-reflow-mate gelötet. Die Ergebnisse dazu wurden für alle deutlich auf eine große Leinwand projiziert und besprochen.

 

Anschließend zeigte Ben Verwaest Tipps und Tricks rund um das Handlöten. Hier war es den Teilnehmern auch möglich eigene Problemfälle mitzubringen und diese mit Ben Verwaest zu besprechen.

Größtes Interesse  zeigten alle Teilnehmer dann als Ben Verwaest einen BGA live auflötete. Es wurde im Detail die Problematik und Vorgehensweise genau erörtert.

An beiden Tagen zeigten die Teilnehmer großes Interesse und mit vielen Fragen und Anregungen hatten die Teilnehmer großen Anteil an der gelungenen Veranstaltung. Zwischendurch nutzten Benedikt Sauter, Uwe Dörr und Ben Verwaest  immer wieder die Zeit um interessierten Kunden Frage und Antwort zu stehen.

veröffentlicht unter:
Workshops
veröffentlicht am:
14 Jan 2013
Aufrufe:
2791