Eurocircuits Printed Circuits Blog

was uns bei Eurocircuits beschäftigt, Projekte an denen wir arbeiten, neue Ideen, Hintergrund-Informationen und eine Plattform auf der Sie mitmachen können, Ihre Meinungs sagen können und uns dahin lenken können, was wichtig für Sie als Entwickler ist.

Eine Gruppe von Studenten der ETH Zürich arbeitet an der Entwicklung des treppensteigenden Rollstuhls Scewo.

Der elektrische Rollstuhl kann für Menschen, die sich regelmäßig im Rollstuhl bewegen eine große Hilfe im Alltag sein. Somit können Gebäudeeingänge mit Schwellen, unebene Wege, steile Rampen oder Treppen mit Hilfe dieser Entwicklung in Zukunft gemeistert werden. Eurocircuits durfte mit seinem Sponsoring in Gestalt von Leiterplatten auch einen Beitrag leisten. Die notwendige Elektronik ist dabei in zwei Boards unterteilt:

Power-Board mit Stromsensor, Spannungsverteilung, div. Sicherungen, DC-DC-Konverter (von 48V auf 24V) sowie 4 LED-Treiberbausteinen, welche uns zukünftig auch das Dimmen der Lichter erlauben. Hier haben wir von Eurocircuits einen extra dicken Kupferfilm bestellt (95 µm) um die Leiterbahnen nicht allzu breit dimensionieren zu müssen und den Print kompakt zu halten.

Logic-Board mit allen nötigen Sensor- und Bus-Anschlüssen, Not-Aus-Abschaltung, sowie einigen Hilfschips wie PWM-Treiber, Speaker oder Logic-Level-Spannungswandlern. Ausserdem findet sich hier die Verbindung zu unserer Computation-Unit, einem Toradex Ixora Board (über das breite Flachbandkabel).

Die ETH Zürich ist für den CYBATHLON Wettkampf im Oktober somit bestens vorbereitet.

http://scewo.ch/

http://www.cybathlon.ethz.ch/die-disziplinen/Rollstuhl-Parcours.html

Wir wünschen dem Team viel Erfolg.

veröffentlicht unter:
eC-Sponsoring
veröffentlicht am:
08 Sep 2016
Aufrufe:
413

Bestell-Pooling ist für Eurocircuits eine Mission. Wenn Sie alles über Bestell-Pooling und seine Entwicklung wissen möchten, lesen Sie zunächst unseren BLOG dazu: "Die Geschichte des Bestell-Pooling".

Im Prinzip kann jede Leiterplatte mit einem anderen Auftrag gemeinsam gefertigt werden. Grundsätzlich muss dafür nur eine Bedingung erfüllt sein: Genügend ähnliche Aufträge die auf einem Produktionspanel gemeinsam gefertigt werden können.

Seit vielen Jahren berechnet unser Kalkulator die Preise nach technischen Aspekten. Der PCB Konfigurator hebt dabei jede ungünstige technologische Option hervor, die das Pooling teurer macht.

Wir haben unseren PCB-Konfigurator nun mit einer ähnlichen Logik für die Auftragsgröße erweitert. Je größer der Auftrag desto weniger Pooling-Möglichkeiten gibt es. Basierend auf der Größe der Leiterplatte/Nutzen berechnen wir wie viele Produktionspanel wir benötigen. Werden für unseren STANDARD pool Service mehr als 25 Produktionspanel benötigt, ist er nicht mehr Effizient genug. In dem Fall berechnen wir dann einen NON-Pooling Preis. Die Leiterplatte bzw. Kundennutzen – Größe beeinflusst die Ausnutzung Produktionspanel und ist somit der Hauptkostentreiber.

Findet der PCB Konfigurator NON-Pooling Optionen werden diese unterhalb der Anmerkungen angezeigt. Die Münzen verweisen dabei auf die Ursache. Gleichzeitig wird die “Produktions-Paneleffizienz" in % angezeigt. Damit hat man die Möglichkeit die Leiterplatten/Kundennutzen anzupassen um eine größere Effizienz zu erzielen, was wiederum einen geringeren Stückpreis zur Folge haben kann oder speziell für kleine Leiterplatten eine höhere Stückzahl bei gleichen Kosten.

 

Einige Beispiele sollen dies deutlich machen..

 

Nicht poolbare technische Optionen und Produktionspanel Ausnutzung

Eine 4-Lagen Leiterplatte, 65x55mm mit umgekehrten Lagenaufbau als Non-pooling Option, 2 Stück als Prototypen.

Non-pooling bedeutet, wir müssen diese beiden Leiterplatten auf einem Produktionspanel fertigen und haben keine weiteren Aufträge um dies zu füllen. Die Paneleffizienz (Ausnutzung) beträgt 4%.

Es würden mehr Leiterplatten auf den Nutzen passen. Sie können die Anzahl der Leiterplatten erhöhen, bis die Bemerkung verschwindet. Eine Erhöhung auf 40 Leiterplatten verbessert die Effizienz auf 81% ohne den Gesamtpreis merklich zu beeinflussen.

 

Nicht poolbare Stückzahl und ineffiziente Kundennutzen

Eine doppelseitige Leiterplatte 65x55mm im Kundennutzen als BINDI pool wobei ca. +/- 1.600 Stück benötigt werden.

Ein mehr oder weniger quadratischer Nutzen von 4X4 Stück erreicht eine Paneleffizienz von 59% und hat einen Stückpreis von 16.23€/16 = 1.014€ zur Folge.

Durch einfaches ändern des Kundennutzen auf 5x3 verschwinden alle Bemerkungen und dies hat einen Stückpreis von 10.64€/15 = 0.709€ zur Folge. Das ergibt eine Einsparung von 30%.

 

Diese beiden Beispiele erläutern zwei klassische Fälle der Optimierung nicht poolbarerer Aufträge entweder durch Füllen der Produktionspanel bei kleiner Stückzahl oder Verbesserung des Kundennutzen durch Anpassung der Nutzengröße. Beide Fälle führen zu einer WIN-WIN Situation für unseren Kunden und Eurocircuits durch Minimierung nicht nutzbarer Fläche auf dem Produktionspanel. Unser Leiterplatten-Konfigurator wird Ihnen dabei behilflich sein.

 

Für diejenigen die mehr Hintergrundinformationen haben möchten, noch folgender Hinweis:

Nicht poolbare Stückzahlen in “X" Produktionspanel per Service sind:

  • STANDARD pool – 25 Produktionspanel
  • BINDI pool – 25 Produktionspanel
  • IMS pool – 25 Produktionspanel
  • RF pool – 10 Produktionspanel
  • SEMI-FLEX pool – 5 Produktionspanel
  • NAKED proto – 5 Produktionspanel

Größe Produktionspanel:

  • 0L, 1L, 2Layer - 24"X18" ergibt eine Nettofläche von 585mmX432mm
  • Multi layers – 21"X18" ergibt eine Nettofläche von 505X435mm

 

WICHTIGE BEMERKUNG

Alle Berechnungen zur Größe und Paneleffizienz beziehen sich auf eine rechteckige Kontur der Leiterplatte/Nutzen.

Für komplexe Formen und sehr komplexe Kundenutzen verweisen wir auf die Möglichkeit “Angebot anfordern“ Diese Option erscheint immer wenn entsprechende Details ausgewählt wurden.

veröffentlicht unter:
Eurocircuits Strategie und Historie
veröffentlicht am:
05 Sep 2016
Aufrufe:
1186